Was ist Colostrum? - und andere Fragen zur Immunmilch

Fragen zur Herkunft des Rohcolostrums: 

Wie unterscheidet sich neuseeländisches von schweizerischem Colostrum?

Der grundsätzliche Unterschied besteht in der Grösse der Bauernbetriebe und dem Grad der Industrialisierung der Milchwirtschaft. In der Schweiz beträgt die durchschnittliche Herdengrösse 18 Kühe, während die neuseeländischen Betriebe 200 bis 1000 Milchtiere und mehr zählen. Diese enormen Betriebsgrössen lassen sich nur mit industriellen Massnahmen bewältigen; die individuelle Pflege der Kuh wurde längst der Massenabfertigung in Haltung, Fütterung, Medikamentierung und Milchgewinnung geopfert. Mit einem Exportanteil von 95% ist die neuseeländische Landwirtschaft äusserst export- und renditeorientiert. Dieses Handeln führt leider zu Exzessen, die in der Schweiz nicht denkbar sind:

- Da frisch geborene Kälber nach der Geburt verkauft werden müssten, auf dem Markt aber nur noch 8 Franken erzielen, werden sie neuerdings sofort getötet, damit wenigstens das wertvolle Colostrum für 1,5 Franken pro Liter verkauft werden kann.

- Auf vielen Farmen wird noch das sogenannte Inducing praktiziert. Dabei wird bei Kühen, welche nicht im gewünschten Zeitraum trächtig sind, mit medikamentöser Behandlung ein künstlicher Abort ausgelöst.

- Der Einsatz von pflanzlichen Wachstumshormonen zur Düngung der Weiden hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Die Auswirkungen auf Pflanzen, Tiere und Mensch sind wegen der noch jungen Technik nicht bekannt. So scheint die natürliche, graslandbasierte Milchwirtschaft Neuseelands der Vergangenheit anzugehören. Längst stehen auf vielen Farmen auch Kraftfutter, wie Mais, Getreide und Palmkerne auf dem Speisezettel der Kühe.

(Alle Angaben über Neuseeland aus: Schweizer Bauer 3.10.2009; Neuseeland, Milchproduktion im Milchexportland Nummer 1)

 

Kommt das Kalb nicht zu kurz?

Alle Säugetiere ob stellen ihrem Neugeborenen in den ersten Stunden und Tagen die überaus wertvolle Erstmilch zur Verfügung. Mütter wissen, wie rar und kostbar diese ist und können sich einen Überfluss kaum vorstellen.

Zwei wichtige Gründe berechtigen jedoch die Sammlung von Kuh Colostrum:

- Milchtiere stellen eine für uns erfreuliche Ausnahme dar: Der Mensch hat Schafe, Ziegen und Kühe über Jahrhunderte gezüchtet und damit deren Milchleistung um ein Vielfaches gesteigert. Damit liefern sie nicht nur mehr Milch, sondern auch ein Mehrfaches an Kolostrum. Deshalb kann aus moralisch-ethischen Gründen nur Kolostrum von Milchtieren verarbeitet werden; hauptsächlich Kolostrum von Kühen, dann auch von Ziegen, ev. von Schafen.

- Jeder Bauer weiss, dass ein Kalb nur überleben kann, wenn es Kolostrum der ersten Stunden bekommt. Erst diese 2-3 Liter Erstmilch ermöglichen den Aufbau des körpereigenen Immunsystems. Ohne diesen lebenserhaltenden Trank würden Jungtiere im ersten Lebensjahr unweigerlich an einer Infektion erkranken und mit grösster Wahrscheinlichkeit auch sterben. Deshalb füttert jeder verantwortungsbewusste Bauer zuerst seine Kälber, bevor er Kolostrum für den Verkauf abzweigt.

 

Was unterscheidet BioColostrum von Colostrum aus konventionellen Betrieben?

Die biologische Landwirtschaft produziert auf der Grundlage möglichst naturschonender Produktionsmethoden unter Berücksichtigung von Erkenntnissen der Oekologie und des Umweltschutzes. Sie verzichtet auf den Einsatz synthetischer Pflanzenschutzmittel, Wachstumsförderer, Mineraldünger und Gentechnik. Dadurch sind Bio Produkte weniger schadstoffbelastet. Der Einsatz von Hormonen ist in der Schweiz strikte verboten. Antibiotika werden nur mit Bedacht eingesetzt. Die Betriebe von SwissBioColostrum sind alle Knospe zertifiziert (Bio Suisse) und somit den höchsten Standards europaweit unterstellt.

 

Warum sind die Landwirte interessiert, Colostrum zu liefern?

Fairtrade ist für Swiss Bio Colostrum eine Tatsache, die auch im Handel mit Rohstoffen in der Schweiz Gültigkeit hat. Nur so können vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen aufgebaut werden. Trotz Verträgen, Kontrollen und regelmässigen Analysen ist nicht zuletzt die Vertrauensbeziehung Grundlage guter Rohstoffqualität; und diese soll in der gebeutelten Landwirtschaft ihren Preis haben.

 

Fragen zur Herstellung des Colostrums:

Wie wird Colostrum gereinigt und mikrobiologisch einwandfrei verarbeitet?

Colostralmilch ist ein sensibles landwirtschaftliches Produkt, dessen Herstellung und Vertrieb  gesetzlich stark reglementiert und kontrolliert ist. Zwei Verfahren werden zur Haltbarmachung hauptsächlich angewendet:

- Die Pasteurisierung ist das gängige Verfahren zur Entkeimung für Milch und Colostrum in der Schweiz und der EU. Die schonende Tieftemperaturpasteurisation (LTP) entkeimt bei gleichzeitigem Erhalt der Bioaktivität der Proteine.

- Das auf dem Markt erhältliche flüssige Colostrum wird einer Ultrafiltration unterzogen. Das ist ein Siebtrennverfahren, bei dem Bakterien, Fett und auch Proteine heraus filtriert werden. Das Resultat ist ein klares Filtrat, das dem rohen Colostrum in keiner Weise mehr ähnlich sieht. Fettlösliche Vitamine und grossmolekulare Proteine, wie z.B. die wichtigen Glykoproteine, werden zwangsläufig heraus filtriert; dafür bleiben Enzyme aktiv.

Es gibt noch kein Verfahren der Entkeimung, das im Endprodukt keine Spuren hinterlässt.

 

Wie wird Colostrum getrocknet?

Zwei Methoden werden bei der Colostrum Trocknung grundsätzlich angewendet:

- Die Sprühtrocknung ist ein Verfahren, das vor allem für die Gewinnung von Milchpulver Anwendung findet; dabei wird jedoch mit hohen Temperaturen von 120°C getrocknet.

- SwissBioColostrum wird gefriergetrocknet. Dieses Verfahren wird vor allem in der Pharmaindustrie zur schonenden Trocknung eingesetzt. Bei diesem Verfahren können verschiedene kleine Mengen (Chargen) gleichzeitig getrocknet werden. So kann SwissBioColostrum in kleinen Mischungen angeboten werden. 

 

Warum werden bei SwissBioColostrum nur wenige Gemelke zusammengemischt?

Bei SwissBioColostrum werden maximal 10-15 Gemelke zusammen verarbeitet. So enthält SwissBioColostrum nur Proteine von wenigen ausgewählten Kühen. Wusste man doch früher, dass man einem Säugling, der keine Muttermilch zur Verfügung hatte, Milch von ein- und immer derselben Kuh zu trinken gab (gemäss Berichten von Hebammen und Ärzten).

 

Weshalb wird SwissBioColostrum nicht entfettet?

Mit SwissbioColostrum soll ein Produkt erhältlich sein, das so wenig wie möglich verändert ist; denn die Natur hat die optimale Zusammensetzung formuliert. Darum trennen wir ausdrücklich keine Komponenten ab! Bei allen handelsüblichen Colostrum Produkten werden das Fett, das Casein und die Laktose von Anfang an ausgeschieden, weil diese Fraktionen (Fett und Casein) gewisse Verarbeitungsschritte beeinträchtigen oder verunmöglichen.

Aus folgenden Gründen enthält SwissBioColostrum den physiologisch wichtigen Fettanteil:

- Die wichtigen, fettlöslichen Vitamine (A,D,E,K), sowie ein Teil der Immunglobuline und Wachstumsfaktoren haften an der Oberfläche der einzelnen Fettpartikel (Puhan, 2001, Zürich).

- Colostralfette enthalten wichtige, ungesättigte Fettsäuren.

- Das Fett wirkt schützend bei der Verarbeitung des rohen Colostrums (Brody M. 2000).

- Im Verdauungsprozess schützt das Fett wesentliche Inhaltsstoffe vor den zersetzenden Magensäuren.

- Die Basler Allergie-Studie PARSIFAL zeigt, dass nur der Genuss von roher und pasteurisierter Milch im Kindesalter präventiven Einfluss auf Allergien und Asthma hat, während dies für entfettete oder homogenisierte Milch nicht zutrifft (Waser M. Basel).

 

Weshalb wird SwissBioColostrum nicht entcaseiniert?

Die Proteinfraktion von Milch resp. Colostrum setzt sich aus den Caseinen und den Molkeproteinen zusammen. Die hohe ernährungsphysiologische Wertigkeit dieser Eiweisse mit ihren vielfältigen funktionellen Eigenschaften zeugen von deren Wichtigkeit und der Notwendigkeit, auch die Caseine im Colostrum zu belassen; denn das Ganze ist mehr als die Summe der Einzelteile, wie bereits Aristoteles uns lehrte. So wird z.B. in einer Studie dem Casein eine immunmodulatorische Wirkung zugesprochen (Experientia, 1988 Mar, 44:3).

Ebenso soll Casein bei Zahnkaries profilaktisch wirksam sein.

Biologische Wertigkeit (BV): Milch-88; Molkenprotein- 124; Casein-73; Eiweiss (Referenz)-100.

 

Was ist Colostrum und andere allgemeine Fragen:

"Kolostrum ist das bis fünf Tage nach einer Geburt aus den Milchdrüsen milchgebender Kühe abgesonderte Sekret, das reich an Antikörpern und Mineralstoffen ist und der Erzeugung von Rohmilch vorangeht." So lautet die offizielle Definition in der Verordnung des EDI über Lebensmittel tierischer Herkunft vom 1.4.2008.

Allgemein gilt gemäss Wikipedia: "Das Kolostrum ( lat. colostrum) ist die Erstmilch für Säugetiere, die von der weiblichen Milchdrüse produziert wird, um das Neugeborene in den ersten Tagen optimal zu ernähren. Es wird auch als Vormilch, Kolostralmilch, Biestmilch (bei Kühen) oder Erstmilch bezeichnet und besteht aus Proteinen, Enzymen, Vitaminen, Mineralien, Wachstumsfaktoren, Aminosäuren und Antikörpern. Auf diese Weise wird die Stärkung und die Immunabwehr des Jungtieres unterstützt."

 

Ist Colostrum frei von Schadstoffen?

Colostrum stammt in der Regel von Milchkühen, die auch Verkehrsmilch produzieren. Die ganze Milchproduktions- und verarbeitungskette ist strengstens reglementiert und kontrolliert. Colostrum ist ein Nebenprodukt daraus und somit grundsätzlich sicher. Die biologische Landwirtschaft produziert auf der Grundlage möglichst naturschonender Produktionsmethoden unter Berücksichtigung von Oekologie  und  Umweltschutz. Sie verzichtet auf den Einsatz bestimmter synthetischer Pflanzenschutzmittel, Wachstumsförderer, Mineraldünger und Gentechnik. Dadurch sind diese Produkte der Möglichkeit nach weniger schadstoffbelastet. Der Einsatz von Hormonen ist in der Schweiz strikte verboten. Antibiotika werden v.a. in Biobetrieben nur mit Bedacht eingesetzt. Swiss Bio Colostrum liefernde Kühe müssen mindestens ein Jahr antibiotikafrei sein! Diese Forderung ist hoch gesteckt, aber absolute Voraussetzung für optimale Qualität, denn:

Kühe werden heute leider nach der Melkphase (Laktation, ca. 10 Monate) aus  Zeitmangel nicht mehr langsam 'abgestillt', sondern mit Hilfe antibiotischer Trockensteller schockartig trocken gestellt. Dabei verhindern vier in die Zitzen eingeführte antibiotische Pasten die Entwicklung infektiöser Keime im Euter. Diese Praxis hat sich weltweit längst durchgesetzt und ist vor allem in Grossbetrieben zur traurigen Alltagsbehandlung geworden. Biobetriebe in der Schweiz wenden diese Methode nur bei eutersensiblen Kühen an; Swiss Bio Colostrum akzeptiert nur Colostrum von Kühen, die natürlich trockengestellt wurden.

 

Warum enthält SwissBioColostrum teilweise Laktose?

Swiss Bio Colostrum soll so weit wie möglich naturbelassen sein; deshalb werden weder Fett und Casein abgetrennt, noch die Laktose reduziert [gilt für QuraDea Colostrum Optimal und QuraDea Colostrum Spezial]. QuraDea Colostrum Original hingegen ist laktosearm und enthält fast keinen Milchzucker mehr (0,8g/100g Pulver). Das frische Colostrum nach der Geburt enthält wesentlich weniger Laktose als die reife Milch. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass in der Regel auch Kinder die empfohlene Tagesmenge (2-4 Kapseln) bestens einnehmen können. Vorsichtshalber beginne man jedoch mit einer Kapsel pro Tag und erhöhe langsam auf vier. Bei Schwierigkeiten kann gleichzeitig ein Laktase Produkt (z.B. Lactrase) eingenommen werden.

 

Fragen zu Zielgruppen:

Wer kann von Colostrum profitieren?

Colostrum eignet sich für Jung und Alt! Colostrum gilt offiziell als Lebensmittel und kann von jedermann/frau mit Gewinn eingenommen werden. Es ist auch mit Medikamenten gut vertäglich.

 

Kann man Kleinkindern schon Colostrum geben?

Ein gesunder Säugling braucht kein fremdes Colostrum. Bei Mangel und in speziellen Fällen kann dies jedoch nötig sein (ab 7. Monat). Dabei reicht in der Regel 1/2 Kapsel Ziegencolostrum pro Flasche.

 

Weshalb können Sportler von Colostrum profitieren?

Durchtrainierte Athleten strotzen vor Kraft, sind jedoch oft sehr anfällig, da Spitzenleistungen an der Substanz zehren und das Immunsystem schwächen.

Colostrum ist nicht nur darauf die ideale Antwort, es unterstützt auch die Ausdauer und den Muskelaufbau.

 

Fragen zu unterschiedlichen Indikationen:

Lebensmittel dürfen per Gesetz nicht mit Heilsaussagen in Zusammenhang gebracht werden.

Da Colostrum offiziell ein Lebensmittel ist, dürfen wir zu den folgenden häufig gestellten Fragen hier keine Stellung nehmen:

 

Kann Colostrum bei Allergien erfolgreich eingesetzt werden?

 

Ist Colostrum ein effektiver Schutz gegen Grippe?

 

Warum hilft Colostrum auch bei Magen-Darmschwierigkeiten?

 

Bei welchen Entzündungen kann Colostrum Abhilfe schaffen?

 

Darf der Colostrum Balsam auch auf offene Wunden aufgetragen werden?

 

Ist Colostrum eine Hilfe bei Arthrose und Arthritis?

 

Unterstützt Colostrum die Regeneration postoperativ?

 

Kann Colostrum mein Immunsystem stärken?

 

 

Impressum | AGB | Widerrufsrecht | Datenschutz | Sitemap | Links
©2013 SwissBioColostrum AG. All rights reserved.