Colostrum Inhaltsstoffe

Colostrum enthält eine unglaubliche Vielzahl an verschiedensten Inhaltsstoffen mit immunogener Wirkung. Diese Fülle an Immunkompetenz ist einzigartig für ein Lebensmittel.


Von grösstem Interesse sind in erster Linie die zahlreichen Immunfaktoren. Darunter versteht man bio-aktive Botenstoffe, welche direkt immunologische Vorgänge beeinflussen können. Konkret handelt es sich dabei um Antikörper (sog. Immunglobuline), Wachstumsfaktoren, Hormone und Zytokine. Natürlich sind auch diverse Vitamine, Enzyme und Mineralstoffe sowie alle Aminosäuren in der Erstmilch enthalten. Diese vollendete Ganzheit gilt es in ihrer natürlichen Zusammensetzung und Qualität zu erhalten. Denn das Ganze ist weit mehr als die Summe der Einzelsubstanzen und macht aus Colostrum einen Lebensquell der besonderen Art. Den Unterschied zwischen vollwertigem und entfettetem Colostrum zeigt eine Studie von Aejin Lee et al. auf, die Sie im Kapital der wissenschaftlichen Grundlagen unter Colostrum Studien nachlesen können. Nachfolgend möchten wir Ihnen die wichtigsten Immunfaktoren kurz vorstellen.

grafische darstellung von antikörpern

Antikörper = Immunglobuline

Immunglobuline werden im deutschsprachigen Raum als Antikörper bezeichnet. Es handelt sich dabei um Eiweisse, die als Antwort des Immunsystems auf das Eindringen von Krankheitserregern produziert werden. Die Antikörper können entweder diese Bakterien, Viren, Allergene etc. selbständig neutralisieren, oder sie markieren diese, damit andere immunkompetente Helferzellen diese Arbeit übernehmen können.

Im Colostrum sind fünf Klassen von Immunglobulinen nachweisbar:


  • IgG - Antikörper machen mit ca. 80% den grössten Anteil aus. Sie sind u.a. für die direkte Abwehr von eingedrungenen Bakterien zuständig.
  • IgA - Antikörper folgen an zweiter Stelle und schützten die Schleimhäute in Nase, Rachen und Darm vor bakteriellen und viralen Angriffen. Darum Colostrum immer auch einspeicheln => siehe Einnahme Empfehlungen
  • IgM - Antikörper dienen wie der IgG der Neutralisierung von fremden Mirkoorganismen.
  • IgD - Antikörper regen die B-Zellen an, spezifische Antikörper zu bilden.
  • IgE - Antikörper sind nur in geringen Mengen vertreten und steuern allergische Reaktionen


grafische darstellung von wachstumsfaktoren


Wachstumsfaktoren

Wachstumsfaktoren sind Botenstoffe, die den Zellstoffwechsel beeinflussen, indem sie Informationen von einer Zelle auf eine andere übertragen. So greifen sie einerseits direkt in die Zellteilung und die Differenzierung von Stammzellen, andererseits regeln sie auch verschiedenste intrazelluläre Prozesse. Die Signalübermittlung erfolgt in der Regel über eine Bindung des Wachstumsfaktors an einen spezifischen Rezeptor in der Zellmembran.

Im Colostrum sind einige Wachstumsfaktoren enthalten:


  • EGF = Epitheliale resp. epidermale WF reparieren verletzte Stellen der Schleim- resp. Oberhaut. Zudem haben sie antibakterielle Wirkung.
  • TGF = die Gruppe der transformierende WF haben eine Vielzahl von Auswirkungen auf die Zellteillung und Differenzierung von verschiedensten Zellarten nahezu aller Organe.
  • IGF-1 = der Insulin-ähnliche WF ist strukturell dem Insulin sehr ähnlich. Er erhöht u.a. die Absorptionsrate von Fettsäuren und verstärkt die Proteinsynthese. Fast alle Zellen des Körpers weisen Rezeptoren für IGF-1 und IGF-2 auf.
entstehung der hormone aus cholesterin


Colostrum enthält bio-identische Hormone

Hormon ist ein altgriechischer Begriff, den man mit 'antreiben' übersetzen kann. Gemeint sind die innersekretorischen Drüsenstoffe, welche die Organe und den Stoffwechsel 'aktivieren'. Colostrum enthält eine Vielzahl an männlichen und weiblichen Geschlechtshormonen. Diese werden aus dem Cholesterin (siehe Grafik) aufgebaut und sind lipophil; d.h. sie 'lieben Fett' und kommen entsprechend nur im vollwertigen, nicht entfetteten Colostrum vor. Diesen Sachverhalt erhärtet eine Studie, die im Jahr 2010 publiziert wurde. Interessierte können diese wissenschaftliche Arbeit in unserer Sammlung der Colostrum Studien nachlesen.


Hormone sehen bei allen Säugetieren gleich aus

Wir Menschen haben die gleichen Geschlechtshormone wie Delphine oder Elefanten! Oder wie die Kühe, Ziegen und Schafe von denen das QuraDea Colostrum stammt. Wir können diese bio-aktiven Botenstoffe direkt über die Mund- respektive Dünndarmschleimhaut aufnehmen. Die Hormonanalyse von diversen QuraDea Colostrum Proben hat folgenden durchschnittlichen Gehalt ergeben:


Angaben in Nanogramm pro Gramm Pulver

Hormone
Kuh
Ziege
Schaf
Pregnenolon
31.73
12.63
5.07
Progesteron0.630.18
0.31
Androstendion1.860.15
n.b.
Testosteron0.07n.b.
n.b.
epi-Testosteron0.500.32
0.22
Estron
15.83
171.83
30.70
Estradiol-17alpha4.63176.03
16.30
Estradiol-17beta5.53
8.50
2.80

Hormone gehören zu den Immunfaktoren

Die Hormone gehören ebenfalls zur Familie der Immunfaktoren. Sie üben einen beträchtlichen Einfluss auf unseren Stoffwechsel im Allgemeinen und unsere Befindlichkeit im Besonderen aus.


Wer mehr wissen möchte über die umfassende Wirkung der Hormone, dem seien die zwei Bücher von Elisabeth Buchner im Webshop wärmstens empfohlen. Online erhalten Sie weiterführende Informationen über bio-identische Hormone auf folgender Webseite: www.hormonselbsthilfe.de


Lactoferrin ist ein Immunfaktor in Colostrum

Lactoferrin

  • Lactoferrin (LF) ist ein stark eisen-bindendes Protein und kommt in vielen Körperflüssigkeiten sowie in den weissen Blutkörperchen vor. Lactoferrin besitzt sowohl antivirale, als auch antimikrobielle Eigenschaften. Weiter entfaltet LF eine immunologische Wirkungen, indem es das Wachstum von Lymphozyten fördert; bei sehr vielen Immunzellen findet man Rezeptoren für LF.


Weitere Immunfaktoren

  • Zytokine sind Eiweisse mit verschiedensten, regulierenden Eigenschaften. Sie dienen der Steuerung der Immunantwort des Körpers auf Krankheitserreger. Die Interleukine zum Beispiel sind verantwortlich für die Kommunikation der Immunzellen untereinander, damit gezielte Abwehrreaktionen koordiniert werden können.


  • Prolinreiche Polypeptide (PRP) wirken über die Thymusdrüse regulierend auf das Immunsystem. Sie können sowohl anregend auf ein geschwächtes Immunsystem einwirken, wie auch eine allergische Überreaktion beruhigen.


  • Glycoproteine zu guter Letzt sind ein Wirkstoffe, die indirekt zur Wirksamkeit der Immunfaktoren beitragen, indem sie die wertvollen Immunfaktoren bei der Passage durch den  Magen vor der enzymatischen Aufspaltung schützen.


  • Oligosaccharide sind langkettige Zuckerverbindungen, die nicht verdaut werden. Colostrum enthält u.a. die sogenannte Galactosyl-Laktose, welche als ein Präbiotika angesehen wird und mit ihren bifidogenen Eigenschaften der Darmflora des Dickdarmes als Nahrung dient.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos unter DSGVO.